Piercingschmuck

Piercingschmuck ist insbesondere in der alternativen Szene beliebt.

Piercings sind dem Bereich Bodymodification zuzuordnen und erfreuen sich an einer immer größer werdenden Beliebtheit. Bereits seit einigen Jahrzehnten boomt das Geschäft mit dem metallischen Körperschmuck und der Hype ist nicht zu bremsen. Grund dafür ist, dass die Anhänger der Bodymodification-Szene nicht nur einem schnelllebigen Trend nachlaufen, sondern Piercingschmuck und Co. auch zu ihrem Lebensgefühl gehören. Allerdings gibt auch durchaus Piercinginteressenten, die sich lediglich von den aktuell angesagten Trends leiten lassen. So oder so haben Piercings vor allem einen dekorativen Sinn und Zweck und werden mal mehr und mal weniger sichtbar getragen.
Es gibt viele verschiedene Varianten seinen Piercingschmuck zu tragen und manche sind extremer als andere. Die gängigsten und beliebtesten Piercings sind all jene an der Nase, der Lippe und vor allem am Ohr. Auch Ohrlöcher werden den Piercings zugeordnet, auch wenn diese lange Zeit nicht dazugezählt wurden. Hierbei handelt es sich um ein sogenanntes Lobe-Piercings. Wer es extremer mag lässt sich die Nasescheidewand piercen und ist stolzer Besitzer eines sogenannten Septums. Eine weitere Variante ist das Dehnen der Ohrlöcher. Hierfür wird zunächst ein Piercing im Ohrläppchen gestochen, dass nach der Abheilung mit entsprechenden Utensilien gedehnt wird. Hierbei handelt es sich um sogenannte Dehnstäbe und Dehnschnecken. In einzelnen Schritten wird das Loch so weit gedehnt, bis die gewünschte Größe erreicht ist.